August 22, 2016

Herzallgäuerliebste BlogPause!


Hallo Ihr Lieben!

Zunächst einmal möchte ich mich ganz herzlich bei den diesjährigen GastbloggerInnen und Blogger


Birgit, Sonja und Thomas

für Ihre schönen und herzlichen Beiträge zum Sommer-Thema 
"Das ist MEIN Sommer" bedanken:

Vielen lieben Dank, schön dass Ihr dabei gewesen seid und unseren LeserInnen und Leser mit Euren wunderbaren Bildern und Gedanken Euren Sommer gezeigt habt. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr auch weiterhin diesen Allgäu-Blog mit Leben, Bildern und Beiträgen füllt und mitgestaltet. DANKE!




Nun ist es Zeit für eine herzallgäuerliebste Blog-Pause. Viele Termine in den letzten Wochen und Monaten ließen kaum Platz für Freizeit oder Auszeit. Darum freue ich mich nun umso mehr auf meinen (wohlverdienten) Urlaub und ein paar freie Wochen :). 

Im Herbst sehen wir uns dann wieder.... mit neuen Beiträgen, Bildern, Rezepten - wer weiß, was mir wieder so alles einfällt ;-). Jedenfalls würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr dann wieder bei mir im Blog vorbeischaut - denn ohne Euch wäre der Herzallgäuerliebste Allgäu-Blog nicht das, was er gerade ist! DANKESCHÖN! 

Lasst es Euch gut gehen, genießt den Sommer und tut das, worauf Ihr Lust habt!

Herzallgäuerliebste Grüße

Eure Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

August 15, 2016

Das ist mein Sommer | Gastbloggerin Birgit Wild

Heute ist meine liebe Freundin Birgit von der Ostallgäuer LebensArt zu Gast im herzalgäuerliebsten Allgäu-Blog und nimmt Euch mit - in einen warmen Sommertag voller Sonne! Viel Spaß mit ihren zauberhaften Bildern....

Der Blumenduft in der Luft, das Vogelzwitschern im Ohr, dabei die Füße ins Wasser strecken und die laue Sommernacht genießen.... das verbinde ich mit Sommer Die liebe Saskia hat mich um einen sommerlichen Post gebeten und da musste ich nicht lange überlegen - an einem See lässt sich der Sommer doch am allerbesten aushalten und ich war vor ein paar Tagen mit meiner Familie ganz gemütlich zum Sonnenuntergang mit einer Picknickdecke am Weissensee unterwegs, die schönen Eindrücke habe ich dann versucht in ein paar Bilder für euch festzuhalten. Wünsche euch viel Freude beim Anschauen...
Geparkt haben wir am Kiesparkplatz unterhalb des Alatsees auf der Füssener Seite, von dort sind es nur ein paar Minuten durch den Wald an das Ufer des Weissensees...

Am Südufer des Sees kann man ganz schön den im Schatten liegenden Waldweg laufen und dabei die tollen Holzschnitzereien bewundern


Auf ungefähr der Hälfte des Sees kommt man dann an eine Stelle, wo eine Felsformation ein Tor bildet... und von dort hat man den tollsten Blick auf die untergehende Sonne

Die Sonne habe ich für euch dann mal kurz eingefangen...

Wünsche euch allen einen wundervollen Sommer mit vielen lauen Nächten
und schönen Erlebnissen, eure Birgit von Ostallgäuer LebensArt


Was für traumhaft schöne Sommer-Bilder! Vielen Dank liebe Birgit, dass Du uns mitgenommen und die Sonne für uns eingefangen hast. Die halten wir nun ganz fest und lassen sie den ganzen Sommer lang nicht mehr los, so dass wir hoffentlich noch viele schöne Sommertage bekommen werden.
Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

August 08, 2016

Das ist mein Sommer | Gastblogger Thomas Raffler


Herzlich willkommen zu einem weiteren Beitrag der herzallgäuerliebsten Sommer-Serie 
"Das ist MEIN Sommer".
Ich freue mich sehr, dass ich hierfür auch unseren Gastblogger Thomas Raffler gewinnen konnte, der uns wieder wundervolle Bilder seines SOMMERs zeigt - viel Spaß dabei!

Hallo liebe Herzallgäuerliebst-Blog-Besucher,

heute möchte ich Euch unter dem Motto "Das ist MEIN Sommer" meinen Lieblingsplatz zur Abkühlung an sehr heißen Tagen zeigen.
Während sich viele Leute bei über 30 Grad in die engen und überfüllten Freibäder quetschen, mache ich einen kleinen Ausflug an den Kesselbach:


Eine kleine Bachwanderung in der Natur 
mit kleinen Kletterpartien.

Der Kesselbach bildet den Grenzbach zwischen Deutschland und Österreich und liegt im Westallgäu bei Scheffau / Neuhaus.

Der erste Wasserfall ist in nur wenigen Gehminuten von der Straße aus erreichbar.
Aber an dieser Stelle sei gesagt, dass bis zum Wasserfall etwas geklettert werden muss.
Ein dort an den Felsen herunter hängendes Seil erleichtert den kurzen Aufstieg zum Wasserfall.
Dieser Anblick erwartet Euch, wenn die erste Hürde genommen wurde.



Das kalte Bachwasser bietet schon alleine beim Durchlaufen eine schöne Abkühlung an heißen Tagen.
Unter dem Wasserfall ist das Wasser tief genug um sich komplett abkühlen zu können.
"Mutige" springen auch vom Wasserfall ins kühle Nass. Denn der obere Teil ist über diese Stahlleiter und dem danach folgenden Stahlseil erklimmbar.



Oben angekommen geht der Bachlauf weiter zum zweiten, dem großen Wasserfall. Der Fels wurde hier im Laufe der Zeit durch das fließende Wasser geformt.



Zwischendurch versperren umgestürzte Bäume den Weg, welche überquert werden möchten.
Dieser Baum hatte wohl eine größere Rutschpartie hinter sich.



Nach einigen Minuten Bachlauf mit kleinen Hindernissen erreicht man hinter einer Kurve den zweiten Wasserfall. Dieser bietet diesen traumhaften Anblick.






Am dritten Wasserfall würde noch ein weiteres Seil im Wasserfall hängen, mit welchem man diesen ebenso erklimmen könnte.

Es muss also durch das herunterstürzende Wasser am Seil hoch geklettert werden. Nachdem mir das Seil nicht unbedingt vertrauenserweckend aussah,
war hier für mich bis jetzt der Ausflug zu Ende. Jedoch kann man an dieser Stelle noch eine Weile seine Zeit verbringen, den Ausblick auf die nahezu unberührte Natur genießen oder ins kühle Wasser steigen.

Danach heißt es den Rückweg anzutreten. Nachdem sich an jeder Seite Felswände befinden, bleibt nur noch die Option, den zuvor gegangenen Weg zurückzugehen. 
Auch wer nicht komplett ins Wasser geht, dem sei allein schon durch die Bachwanderung eine schöne Abkühlung garantiert.

Und damit sind wir auch schon wieder am Ende dieses kleinen, aber sehr schönen Ausfluges.

Ich hoffe, ich konnte Euch wieder einmal mehr die Schönheit unseres Allgäus zeigen. Viel Spaß beim ansehen und vielleicht treffen wir uns einmal 
an einem heißen Sommertag am Kesselbach. Bis zum Nächsten Mal.

Euer Thomas von 

THOMAS RAFFLER photography
www.thomas-raffler.de


Vielen Dank für diese tollen Bilder und Impressionen vom Kesselbach. Ich bin immer wieder erstaunt, welche wunderbaren Fleckchen wir hier in unserer Gegend doch haben - auch die, die nur ganz wenige kennen und diese Orte somit zu etwas ganz besonderem machen und immer einen Ausflug wert sind.
Und wenn dann noch eine erfrischende Abkühlung als Belohnung für die Wanderung winkt, kann man den Kesselbach für eine Sommer-Wanderung wirklich nur weiterempfehlen.


Einen schönen Sommer und herzallgäuerliebste Grüße

Saskia


Hier geht´s zum Beitrag ...

August 01, 2016

Das ist mein Sommer | Gastbloggerin Sonja Stöhr


Hurra! Endlich Ferien im wunderschönen Bayern-Land.. und hier bei uns im Allgäu! *zwinker*.
Die Zeugnisse sind verteilt und es kann ganz entspannt in die Sommerferien gehn. 6 Wochen ohne Stress, Hektik und Lernerei - herrlich! Da die Sommerferien die längsten des Jahres sind, freut man sich darauf immer ganz besonders. Denn bevor es quasi "in eine neue Runde" geht, genießen wir nochmals Badespaß, den größten Eisbecher überhaupt, besuchen Freunde, fahren in den Urlaub und lassen einfach mal die Seele baumeln. Allein "ohne Wecker" aufzustehen ist doch schon ein absoluter Traum oder nicht? In den Tag leben und erst irgendwann entscheiden, was man heute machen könnte, das ist Luxus, den man einfach in vollen Zügen genießt. 

Bereits vor ein paar Wochen habe ich für diese Zeit ein paar kreative GastbloggerInnen gesucht und ... gefunden!

Den Anfang des diesjährigen Sommer-Mottos "Das ist MEIN Sommer" macht heute die liebe Sonja vom Blog "Fr. Schdöhr". Eine leidenschaftliche und häkelsüchtige Bäuerin aus Oberstaufen, die uns mit Ihren kreativen Werken und tollen Bildern immer wieder sehr erfreut. Und wie ein Tag auf dem Hof bei den "Schdöhr´s" so aussieht, wird sie Euch nun selbst erzählen:



Grias di… ich bin die Fr. Schdöhr.

Ich schreibe in meinem eigenen Blog über das Leben einer häkelsüchtigen Bäuerin auf einem "Urlaub auf dem Bauernhof"- Betrieb im Allgäu. 
Von „herzallgäuerliebst“ habe ich die Möglichkeit bekommen die Fr. Schdöhr und ihren Alltag etwas vorzustellen.

Also ich nehm euch jetzt mit zu mir: 
Die Fr. Schdöhr heißt eigentlich Sonja Stöhr. Ich bewirtschafte mit meinem Mann Bruno zusammen eine kleine Landwirtschaft. Unser Hof befindet sich im südlichen Teil vom Allgäu unweit von Oberstaufen im Bergdörfchen Steibis. Wir haben zusammen zwei Kinder Anna, 14 und Theo, 4. Außerdem betreiben wir zwei Ferienwohnungen und bieten Urlaub auf dem Bauernhof an…und genau hier kommt die Fr. Schdöhr ins Spiel. 
Täglich erlebe ich viel spannendes, interessantes und lustiges auf dem Bauernhof…das Ganze kombiniert mit jeder Menge Kreativität und meiner Sucht „häkeln“…tja und diese Geschichten muss sich meine Schwester regelmässig anhören. Eine gehörige Portion „nerven und lästig“ sein später und schon bekomme ich von ihr einen Blog geschenkt. „So, jetzt kasch alles aufschriebe und mi in Ruah long!!“

OK…und schon ist die Fr. Schdöhr geboren.

Mein Tag beginnt ganz normal morgens um 6 Uhr. Ich fahre zum Bäcker und hole frische Semmel. Die Gäste lieben es ganz nah an der Natur umgeben von saftig grünen Wiesen und friedlich grasenden „Schumpen“ auf der Terrasse zu frühstücken. Hausgemachte Marmelade und eigener Bienenhonig von Imker Bruno, Milch und Käse aus der Sennerei, Eier von unseren glücklichen Hühnern dazu eine Tasse Kaffee und der Gast lehnt sich zufrieden zurück und genießt…



Ich genieße auch…meinen Haushalt! Der muss ja auch irgendwann mal gemacht werden. Also schnell die üblichen Arbeiten erledigen und dann geht’s am Vormittag irgendwann mal in den Stall. Meistens nehme ich eine ganze Horde Kinder mit. Jeder bekommt eine Aufgabe…Löwenzahn für die Hasen suchen, schauen ob die Hühner Eier gelegt haben, die Ponys dürfen auf die Weide und der Stall muss gemistet werden, frisches Wasser an alle Tiere verteilen und bei den Ziegen auch noch schnell nach dem Rechten schauen. Die Kinder erfüllen alle Aufgaben zu meiner vollsten Zufriedenheit!
Bevor ich vielleicht noch eine Aufgabe finde verziehen sich alle… das Trampolin wird unsicher gemacht, im Sandkasten eine Burg gebaut oder mit den vielen Fahrzeugen die Straße entlang gesaust…! Es spielen sich oft Dramen ab wenn die Eltern zusammen mit den Kindern einen Ausflug machen wollen…



Fr. Schdöhr wandert auch für ihr Leben gern. Auf dem Blog sind immer mal wieder Tourenvorschläge beschrieben…als „Versuchsobjekte“ müssen oft meine Gäste herhalten…egal ob bei Tag oder bei Nacht.
...
Nun habe ich sturmfrei und kann in aller Ruhe die Blumen gießen und hin und wieder muss ich auch mal Rasen mähen…

Oh Gott es ist Zeit zum Kochen! Um 14 Uhr kommt Anna von der Schule und wir essen zusammen. Meistens beginnt dann meine „kreative Zeit“. Da ich ja häkelsüchtig bin muss ich ja täglich meiner Sucht nachgehen.

„Gelettert“ wird zwischendurch auch mal…Schilder für den Kräutergarten (siehe oben), dezente Hinweise für die Gäste…

Da der Allgäuer nix aber schon rein gar nix wegschmeisst ist ja klar dass ich aus allem was ich auf dem Hof finde oder im Garten wegschneide irgendeine Dekoration mache…der Allgäuer ist ja auch ein wenig geizig!



Abends trudeln dann die Gäste wieder ein…regelmässiges Pony reiten mit Anna, Traktor fahren mit Bruno, Grillen oder Kässpätzle Abende, Besuche bei der „Biene Maja“ oder eine Feierabend Walking Runde mit mir…irgendwas findet täglich statt und die strahlenden Augen der Kinder ( oder Eltern!) sind mein Lohn!



…Nacht ist es mittlerweile auch! Oft sitzen Bruno und ich noch mit den Gästen zusammen. Bei einem Glas Wein ( oder zwei,…) erleben wir lustige Stunden…! Müde von der  vielen Arbeit, glücklich weil heute wieder ein Kind behauptet hat „ Bauer sein ist cool!“ und dankbar, dass die Fr.Schdöhr als häkelsüchtige Bäuerin auf einem „Urlaub auf dem Bauernhof-Betrieb“ im Allgäu genau das macht, was sie zu 100% erfüllt, schlafe ich lächelnd ein…



Vielen Dank liebe Sonja, für Deinen tiefen Einblick in den Alltag eines Allgäuer Bauernhofes und ich muss zugeben, da könnte man glatt neidisch werden. So nah an der Natur zu leben und zu arbeiten, das können wohl die wenigsten von uns - ein Traum! Daher finde ich es ganz schön, dass Ihr Euren Gästen diese Möglichkeit bietet, wenigstens für eine zeitlang das Allgäu bei Euch so erleben zu dürfen. Und dass es bei Euch nie langweilig wird, glaube ich sofort *lach* :).

Vielen Dank für Deinen wunderbaren Beitrag zur herzallgäuerliebsten Sommer-Gastblogger-Serie. Wer noch mehr von "Fr. Schdöhr* lesen möchte, klickt sich einfach in ihren Blog hinein *KLICK*. Dort findet Ihr noch viele schöne Beiträge zu den 
"Schdöhr´s" und dem Leben auf dem Bauernhof..

Einen tollen Sommer und herzallgäuerliebste Grüße

Saskia

Hier geht´s zum Beitrag ...

Juli 26, 2016

herzallgäuerliebster Ausflugstipp | Flussraum Iller


Schon länger habe ich vom Projekt "Flussraum Iller" gehört und habe nun endlich die Zeit gefunden, einmal dorthin zu gehen und es mir anzuschau´n. Vor genau einem Jahr wurde dieser feierlich eröffnet und ist seitdem ein Besuchermagnet geworden. 

In erster Linie war mir der Begriff Hängebrücke und Aussichtsturm bekannt. Aber was es noch so alles drum herum gibt, habe ich mir nun einmal näher angesehen.



Wir haben unser Auto an der Legauer Seite an einem der gekennzeichneten Parkplätze abgestellt und sind dann den Rest bis zur Iller hinunter gelaufen.
Dazu sei aber noch erwähnt, dass die Hängebrücke auch von der anderen Seite aus von Oberbinnwang zu erreichen ist und dort mehr Parkplätze zur Verfügung stehen. Da es keine Wendemöglichkeit auf Legauer Seite gibt und das Parkplatzkontingent eher eingeschränkt ist, empfiehlt es sich, die andere Seite anzufahren - oder - wer in der Nähe wohnt - einfach gleich mit dem Fahrrad dorthin zu fahren.



Mein Blick fällt als erstes auf die Staustufe des Iller-Durchbruchs und ich bin beeindruckt, wie ruhig sich die Iller vor diesem Damm bewegt und dahinter mit einem lauten Rauschen wieder ihren weiteren Weg angeht. Hier wird Wasserkraft sichtbar gemacht.



Das gesamte Areal wurde erneuert und neu angelegt. So fließen Bäche schlangenlinienförmig bis in die Iller, wo man eine kleine Rast einlegen und dort verweilen kann. Das einzige, das wir ein wenig gemangelt haben, waren Sitzgelegenheiten.





Und wer noch kreativ sein möchte: Es gibt viele Naturmaterialien, mit dem auch Ihr einen kleinen Gruß für andere Besucher hinterlassen könnt :).




Als erstes laufen wir zur Iller oberhalb der Staustufe und sehen ein paar Boote, Schwäne, ja und auch diese Schlange schlängelt sich über meinen Weg, so dass ich einen Satz rückwärts mache - puh, was bin ich da erschrocken. Um den Steg habe ich dann einfach einen großen Bogen gemacht :-).



Ich entdecke ein wunderschönes Fleckchen mit den unterschiedlichsten Blumen und Gräsern - das ist wirklich toll und hübsch anzusehn. 



Nun geht´s zum Aussichtsturm. Wenn wir uns nicht verzählt haben, sind es 131 Stufen, die uns auf diese 23 m hohe Plattform führen. Oben angelangt, hat man einen tollen Ausblick über das gesamte Gebiet.



Da ich nicht so der "Höhen-Mensch" bin, laufe ich nach ein paar Shots wieder hinunter und ein Stück über die Hängebrücke. Nun ja, da scheitern sich wohl die Geister, ob eine Stahlhängebrücke sich optimal in die Landschaft einfügt. Aber wenn man die Haltbarkeit bzw. Langlebigkeit betrachtet, bleiben da wohl nicht allzu viel andere Alternativen.



Jedenfalls bin ich gespannt, wann die ersten "Liebesschlösser" auch an dieser Brücke ihren Platz finden und ob sie dann auch dort bleiben dürfen? ;-) Wir werden sehn!



Als wir alles erkundet haben, legen auch wir noch eine kleine Pause ein und drehen eine Runde im "Wassertretbecken" - brrr, ganz schön frisch - aber eine wohltuende Abkühlung bei heissem Wetter. 



Mein Fazit zu diesem Projekt:

Der Flussraum Iller ist ein lohnendes Ausflugsziel für Groß und Klein. Man kann dort wunderbar die Natur beobachten und das Projektziel der Aufwertung von Naturraum im und am Wasser finde ich sehr gelungen. Wie gesagt, ein paar Sitzgelegenheiten wären noch ganz schön, aber man kann sich ja evtl. auch selbst etwas mitbringen. Und der Aussichtsturm lohnt sich auf jeden Fall um die Iller einmal aus einer anderen Perspektive sehen zu können. Toll gemacht!



Bei uns in Bayern/Allgäu beginnt nun die letzte Schulwoche vor den Ferien (hurra). In den Ferien selbst habe ich ein paar GastbloggerInnen und Blogger zu Gast, die Euch ihren Sommer (Das ist MEIN Sommer) mit Bildern und Erlebnisberichten erzählen und zeigen.
Den Anfang macht die liebe Sonja vom Schdöhrhof bei Oberstaufen - also seid gespannt und schaut am kommenden Montag doch gleich mal vorbei!

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...

Juli 25, 2016

Faszination Holz erleben und 3 Gewinner!


Einen wunderschönen guten Morgen liebe Allgäu-Freunde!

Pünktlich zum Start in die neue Woche haben wir 3 Gewinner für je eines der 3 Magazine


"Faszination Holz erleben" 

ermittelt.

Und zwar dürfen sich darüber freuen:




* Rosi
* Sajung
* Julia Maria Sofie

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und viel Spaß beim Lesen, Entdecken und inspirieren lassen!
Ich bitte die Gewinner, mir ihre Anschriften unter folgender E-Mail-Adresse zukommen zu lassen.
herzallgaeuerliebst@gmail.com - vielen Dank!

Allen anderen wünsche ich einen guten Start in die neue Woche mit hoffentlich viel Sonnenschein und Sommer satt!

Morgen gibt es hier im herzallgäuerliebsten Allgäu-Blog einen Ausflugstipp für Euch, schaut doch mal vorbei, ich würde mich sehr freuen!

Herzallgäuerliebste Grüße

Saskia


Hier geht´s zum Beitrag ...

Juli 22, 2016

Photography for Memories | Gastbloggerin Karina Feistner

Foto ist nicht gleich Foto!


... und den richtigen Blick braucht man auch dazu! Den hat unsere heutige Gastbloggerin Karina Feistner auf jeden Fall und begeistert mit wunderschönen Portraitaufnahmen.
Was sie genau bei Ihren Bildern inspiriert und wie sie überhaupt zur Fotografie kam, wird Karina Euch nun selbst erzählen:


Hallo liebe Herzallgäuerliebst-Leserinnen und –Leser,


Saskia und ich kennen uns schon ein paar Jahre, da auch ich aus Dietmannsried komme und bis vor einem Jahr ebenfalls aktives Mitglied 
der Faschingsgesellschaft Dietmannsried war. 

So kam es auch, dass ich auf ihre Herzallgäuerliebst-Facebook-Seite und die dazugehörige Homepage aufmerksam geworden bin. Heute darf ich mich als Gastbloggerin bei euch vorstellen:

Ich bin Karina Feistner, 21 Jahre alt und komme wie gesagt aus Dietmannsried. Seit Herbst wohne ich unter der Woche in Ulm, da ich dort Betriebswirtschaft studiere. Freitags zieht es mich jedoch immer wieder nach Hause in das schöne Allgäu.





Meine eigentliche Leidenschaft ist aber die Fotografie. Wie ich dieses Hobby, das mittlerweile zum Kleingewerbe wurde, für mich entdeckt habe, möchte ich euch nun erzählen:


Mit 15 habe ich herausgefunden, dass es mir sehr viel Spaß macht, mit Freundinnen und der Digitalkamera meines Papas kleine Fotoshootings zu veranstalten. Wir haben uns also in Schale geworfen, die Kamera eingepackt und einfach drauf los geknipst. Zunächst habe ich meine Ergebnisse nur grob zugeschnitten und wenn nötig aufgehellt. Als ich dann im September 2011 meine Ausbildung anfing, war eine meiner ersten Anschaffungen meine geliebte Spiegelreflexkamera von Nikon, mit der ich auch heute noch fotografiere.
Ich wollte immer öfter fotografieren und seltener selbst mit vor der Kamera stehen. Oftmals haben wir natürlich auch Freundschaftsfotos mit Stativ gemacht. Meine Freundinnen waren schon langsam etwas genervt, da ich ständig zu Shootings gedrängt habe :D
Einen Fotokurs habe ich zu dieser Zeit auch gemacht, um meinen Blick für die Portraitfotografie zu stärken.



Als ich dann 2014 meine Ausbildung abschloss und 2015 mein Fachabitur nachholte, blieb das Fotografieren aus Zeitgründen zunächst etwas auf der Strecke.
Meine beste Freundin hat mich dann aber dazu überredet, zwischen Fachabitur und Studiumsbeginn einen 5-wöchigen Australienurlaub zu machen und da ging es dann wieder richtig los mit dem Fotografieren. Ob es an den wunderschönen Stränden, Inseln und Ausflügen lag oder daran, dass ich endlich wieder Zeit und neue Inspirationen hatte, um meine Lust am Fotografieren aufzuwärmen, kann ich nicht genau sagen. Wahrscheinlich hat beides mit reingespielt.


So kam es auch, dass ich im Herbst letzten Jahres ein Kleingewerbe (photography for memories) angemeldet habe. Von da an konnte ich nicht nur meine Fotos auf Facebook veröffentlichen, sondern neben meinem Studium auch ein wenig dazu verdienen. Und es ist für mich der schönste Nebenjob der Welt, denn ich habe mein Hobby zum „Beruf“ gemacht. Es macht mir unfassbar viel Freude, wenn ich Menschen fotografieren darf, die sich dann in die entstandenen Bilder verlieben. Ich bin jedes Mal sehr glücklich, wenn mir meine Kunden ein begeistertes Feedback geben.




In Dietmannsried habe ich mir auch ein kleines Fotozimmer eingerichtet, in dem ich jedoch nur New-Born-Shootings mache, da es für andere Shootings zu klein ist. Außerdem liebe ich das natürliche Licht, das man nur bei Outdoorshootings hat, sodass ich eigentlich nur draußen fotografieren möchte.


Mittlerweile durfte ich fast alle Richtungen der People-Photography ausprobieren. Ich hatte schon Pärchen, Brautpaare, Schwangere, Familien (zu dritt aber auch zu neunt), Neugeborene, Freundinnen und Einzelpersonen vor der Kamera. Ich kann nicht sagen, dass mir das Eine mehr Spaß macht als das Andere. ;)

Ihr werdet euch nun vielleicht wundern, wieso ich BWL studiere, wo ich doch eindeutig mehr Spaß an kreativen Dingen habe. Ich habe vor, mich nach dem Grundstudium auf die Fachrichtung Mediendesign zu spezialisieren. Darum bin ich auch nach Neu-Ulm gegangen, da es nur hier diese Spezialisierungsmöglichkeit gibt. Hier werde ich viel mit Photoshop, sowie Audio- und Videowerbung arbeiten. Ich denke, damit liege ich ganz richtig. Mal schauen, was die Zukunft bringt.
Eins ist sicher, Fotografie wird immer meine Leidenschaft bleiben!


Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mal auf meiner Facebook-Seite


vorbeischauen würdet. Die Homepage ist auch schon in Arbeit. Ich freue mich auf euch!

Eure Karina

Sind diese Bilder nicht wundervoll? Man kann darauf förmlich sehen und spüren, dass bei diesen Shootings alle ihren Spaß hatten und das Ergebnis der Bilder spricht natürlich Bände. Einfach traumhaft schön und hier zeigt sich auch, dass Aufnahmen in der Natur immer richtig gut kommen und das Licht optimale Rahmenbedingungen schafft. Somit ist gar nicht unbedingt ein Foto-Studio notwendig, denn das größte Studio ist wohl die Natur selbst. 

Ich bin ganz begeistert von Karinas schönen Bildern und kann sie nur weiterempfehlen. Schaut einfach mal auf ihrer Facebook-Seite vorbei und vielleicht steht ja schon ihr bald bei Karina vor der Kamera, um ein paar schöne Erinnerungen von Euch und Euren Liebsten knipsen zu lassen. 

Ein schönes und entspanntes Wochenende wünscht Euch mit 

herzallgäuerliebsten Grüßen

Eure Saskia
Hier geht´s zum Beitrag ...