Mai 23, 2013

Heit Mittag geit´s an Schmarra....



.... aber einen "kaiserlichen" quasi: Kaiserschmarrn!


















Auch süße Hauptgerichte finden bei meiner Familie ab und zu Anklang und so gehört neben Grießschnitten und Pfannkuchen der Kaiserschmarrn zu den Lieblingsgerichten meiner Liebsten.

Wenn man bedenkt, wie der "kaiserliche Schmarr´n" zu seinem Namen gekommen ist, muss man schon etwas schmunzeln, denn hätte Kaiser Franz Josef I. von Österreich

(„Geben Sie mir diesen Schmarrn, den unser Leopold wieder zusammengekocht hat.“) 

das Gericht, das die figurbewusste Sissi so verschmähte nicht als "Schmarr´n" bezeichnet, hätten wir heute weiß Gott was auf unserem Teller...




Hier also das köstliche Rezept für Euch:

80 g Zucker
6 Eiweiß
1 Prise Salz
370 g Milch
6 Eigelb
180 Mehl
50 g Rosinen
Butter für die Pfanne

40 g Zucker zu Puderzucker pulverisieren (ansonsten fertigen Puderzucker verwenden).
Dann das Eiweiß mit der Prise Salz steifschlagen und beiseite stellen.
Milch, Eigelb, 40 g Zucker und Mehl miteinander schaumig rühren. Dann den Eischnee dazugeben und vorsichtig unterheben.

Etwas Butter in der Pfanne erhitzen, etwa 1 cm dick den Teig hineingeben und mit einem Teil der Rosinen bestreuen. Wenn der Teig stockt, wenden, mit zwei Gabeln zerkleinern und fertigbacken.
Den übrigen Teil genauso verarbeiten und jeweils im Backofen warmstellen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen. Dazu essen wir feines Apfelmus oder wer möchte, kann hierzu auch Pflaumenkompott reichen.

"An guata"
herzallgäuerliebst *Saskia*



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Herzallgäuerliebste Grüße