Juni 23, 2017

Herzallgäuerliebster Ausflugstipp | Starzlachklamm


Das wir wunderschöne Fleckerl bei uns im Allgäu haben, brauchen wir nicht mehr erwähnen, das weiß mittlerweile wirklich jeder. Nicht umsonst zählt das Allgäu zu einer der beliebtesten Urlaubs-Regionen und ist auch als Heimat recht begehrt. Das soll nicht überheblich klingen, sondern eher Ausdruck von Stolz und Dankbarkeit sein.

Obwohl ich nun schon so lange hier wohne, entdecke auch ich immer wieder neue schöne Plätze und freue mich jedes Mal sehr darüber.... gerade auch dann, wenn man vielleicht gar nicht damit gerechnet hat. 

Oft entscheiden wir recht spontan, ob und wohin es dann gehen soll, was nicht zuletzt auch vielleicht daran liegt, dass mein "kleines Pubertier" zuhause nicht mehr so viel rechte Lust zum wandern hat. Töchterchen hingegen findet es immer noch recht toll und geht (noch) gerne mit. Am liebsten tun es jedoch beide, wenn befreundete Familien und ihre Freunde mitgehen - da mutieren dann alle fast zu "Marathon-Läufern" und fuselt in einer Mords Geschwindigkeit den Berg hinauf (ja, als sie noch jünger waren, war es schon ein Anreiz "Alpkönig" zu sein = wer die Ziel-Alpe als Erstes sah, war unser Alp-König). Vielleicht steckt das noch ein bisschen drin oder sie sind so in ihren Gesprächen vertieft, dass sie gar nicht merken, wenn ich mal stehen bleibe, um ein Foto zu machen... es ist schon fast eine "Kunst", dass alle gleichzeitig am Ziel ankommen. Egal, Hauptsache man kommt an *lach*.

Wir waren dieses Mal in der Starzlachklamm bei Burgberg unterwegs und nachdem es ein doch recht sonnig warmer Tag war, bot sich der Wald und die Kühle der Klamm einfach bestens an. 



Für die Klamm eignen sich festes Schuhwerk am Besten, da es doch ein paar nasse und glitschige Stellen gibt. Von Flip Flops, Sandalen und Absätzen würde ich daher dringend abraten.

Los geht´s beim großzügig angelegten Parkplatz in "Winkel". Schon noch ein paar Metern durch den Wald gelangt man zum Einlass. Wer Glück hat, kann hier eine Gruppe beim Canyoning beobachten, die die letzte Etappe herunterrutschen.


Wagemutig rutschen die Teilnehmer am Felsen hinunter ins kühle Nass.... ganz ehrlich? Ich glaub, das wäre nichts für mich, reicht schon, wenn ich mit dem Schlitten im Winter mit großem "Juchuuu" ins Tal sause *lach*. Das überlass ich lieber anderen.


Unser Weg führt uns an gewaltigen und sehr beeindruckenden Gesteinsformationen entlang. Das Wasser hat sich über viele viele Jahre den Weg gebahnt und die Felsen entsprechend auch geformt.


Es lohnt sich immer mal wieder stehen zu bleiben und genauer hinzusehen, wie das Wasser die Klamm hinunterrauscht.




Wer hierher kommt, den umgibt eine wundervolle Natur. Von Weitem nicht zu erahnen, inmitten der Klamm einfach wunderschön.


Unser Weg sollte eigentlich zur Berghofer-Wald-Alpe führen, jedoch bemerkten wir nicht, dass wir plötzlich auf einem ganz anderen Weg liefen. Obwohl ich schon einmal hier war, konnte ich mich nicht daran erinnern, diesen bereits schon gelaufen zu sein, dachte mir aber dann nichts weiter. Da die Berghofer-Wald-Alpe jedoch rechterhand zur Klamm liegt, habe ich mich schon etwas gewundert, warum wir nun auf der linken Seite liefen. Die Auflösung folgte sodann, als wir ganz oben waren, kurz vor der Topfen-Alpe.
Der andere Weg war gesperrt und wir wurden ganz dezent (ohne es zu bemerken) einfach drum herum geleitet.


Die Topfen-Alpe kannte ich bis dato noch nicht und sie liegt herrlich idyllisch unterhalb der Zufahrtsstraße zu den Erzgruben (was wir allerdings auch erst später festgestellt haben).








Kühe mit Hörnern und Glocken grasen genüsslich auf der Weide, Wanderer erfrischen sich mit kühlen Getränken und leckeren Speisen, wie z. B. den Veggie-Burger. Hausgemachte Kuchen zum Kaffee, für jeden ist etwas dabei. 



Ich mag es, die "Ursprünglichkeit" unserer Allgäuer Alpen, hautnah zu erleben. Es ist, als ob  die Uhren dort langsamer gehen. Fernab vom hektischen Alltag, Lärm, Stress, einfach herrlich! Und ab und an lernt man dabei auch nette Menschen kennen, kommt mit Ihnen ins Gespräch und merkt, dass die Welt doch kleiner als man manchmal denkt :).



Natürlich hatten die "Models" keine Zeit für mich, sie hatten schließlich zu tun - grasen! *lach*. Egal, auch als Fotograf muss man halt einfach das nehmen, was man bekommt.



Auf der Alpe Topfen wird auch gekäst und wer einen näheren Einblick haben möchte, klickt sich einfach mal auf der Seite der ALPE TOPFEN *klick* rein - das ist wirklich toll und sehr anschaulich gemacht!





Und auf dem Rückweg bekommen wir sie dann doch noch "zu sehen", eine wunderschöne Allgäuer Kuh der Alpe Topfen, inmitten einer traumhaft schönen Landschaft - was will man mehr?



Das Allgäu ist und bleibt "mei Hoimat" - Natur pur, herrliche Landschaften, auf Du und Du in den Bergen, Abenteuer, Rückzugsorte, Seen, Flüsse und das ist nur die Natur.... es gibt ja auch noch viele andere schöne Dinge zu entdecken.



Auf dem Nothaldeweg führte uns der Weg wieder zurück nach "Winkel" zum Parkplatz. Eine traumhaft schöne Aussicht ist das und man kann sich kaum daran sattsehen - wunderschön!

In meiner Rubrik "Rund ums Allgäu" *klick* findet Ihr noch viele viele weitere Ausflugstipps. Vielleicht ist ja das ein oder andere für Euch dabei?

Ich wünsche Euch ein wundervolles und schönes Sommer-Wochenende.

Herzallgäuerliebste Grüße

Eure Saskia

1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Saskia, Dankeschön, dass ich diese Wanderung auf diese Weise miterleben durfte. Einfach herrlich! Besonders das letzte Foto ist total schön. Da möchte ich sehr gern dabeigewesen sein. Hab ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße sendet Dir Rosi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!
Herzallgäuerliebste Grüße